Prince Zeka, die Stimme des "Makoul"

Prince Zeka wurde in Bukavu in Kivu (im Osten der Dem. Rep. Kongo) als Nachfahre eines Kamituga-Königs geboren.

Er maturierte am Institut Lumumba und begann seine universitäre Ausbildung am Institut Pédagogique National de Kinshasa (IPN). In Europa studierte er weiter am Efec in Brüssel sowie an der Universität Wien.

Seine Eltern waren diplomatische Vertreter von Zaire, so lernte Prince Zeka früh verschiedene Länder und Kulturen kennen. Neben der primär politischen Ausrichtung liebt die Familie die Musik: Zeka wächst mit den Klängen des „Rumba Congolaise“, der als Vorläufer des Salsa gilt, auf, und schreibt schon früh seine ersten Lieder. Die Musik lässt ihn nicht mehr los.

Schon bald gehört er zu den beliebtesten afrikanischen Musikern in Österreich. Er nimmt 1993 im Duet mit Big Baffolo seine erste Single „I’d love you to want me“ auf (produziert von Sony Music), eine Coverversion des Lobo-Hits „In the world“. Ein Jahr später landet er mit seinem Song „Come closer“ in Zusammenarbeit mit der „Groove Injection“ in den Acid-Jazz-Charts in Italien einen Nummer-Eins-Hit (auf der Compilation „Sunshine vol. II“).

1995 unterzeichnet er im Rahmen des Projekts „Mc Sultan feat. Prince Zeka“ einen Vertrag bei BMG Österreich und Deutschland, woraus das Album „Super Ethno Astronaut“ entstand.

1999 produziert Prince Zeka sein erstes eigenes Album „M’Zee Waka“, ein Album, das es ihm ermöglicht, die nationalen Grenzen zu sprengen, und das ihn auch in Deutschland und der Schweiz bekannt macht.

2007 veröffentlicht er sein nächstes Album „Maturité“ und präsentiert mit diesem Album 16 Songs, die zu Recht unter dem Titel “maturité” (zu deutsch: “Reife”) zusammengefasst wurden: diese Musik ist musikalisch wie auch thematisch ausgereift, wunderschön, und bringt neues Leben in hörmüde Ohren! Sie erfrischt Hörgewohnheiten, und damit vielleicht auch vorgefasste Meinungen über afrikanische Musik als „rhythmischen Lärm“.

2012 überrascht Prince Zeka wieder mit dem außergewöhnlichen Album „Ecoutez“, das er diesmal seiner Heimat, der Dem. Rep. Kongo, widmet. In 15 Songs verweist er sowohl auf die enormen Reichtümer als auch auf die vielfache Ausbeutung seines Heimatlandes.

Mit seinem aktuellen Album "Ma jolie" zeigt Prince Zeka seine romantische Seite: alle Songs handeln von der Liebe, entweder jener zwischen Liebenden, oder aber auch jener zu Gott. In gefühlvollen Balladen wie "Lovely day one", aber auch sehr schwungvoll wie im titelgebenden "Ma jolie", das sofort zum Tanzen animiert, spannt er den musikalischen Bogen auch über Reggae wie in "God is stronger than all", Rumba Congolaise in "Zonga" und Zouk in "Danger d'amour".

Im Laufe seiner musikalischen Karriere spielte er mit internationalen Topstars auf der gleichen Bühne, wie mit Miriam Makeba, Joe Zawinul, Alpha Blondy, Lucky Dube, Jimmy Cliff, Rita und Ziggy Marley, U Roy, Durlinger, James Brown, Joe Cocker, C. C. Rogers (Jestofunk), Bobby Bird („sexmachine“), Lalomie Washborn (Sängerin von James Brown).

Prince Zeka ist ein höchst kreativer Songschreiber, er hat unzählige Songs in verschiedenen Stilen wie Funk, Reggae, Rumba Congolaise, Afro-Beat, Jazz und Soul getextet und komponiert. Er nennt seine Musik „Makoul“, ein erfrischender Mix aus den genannten Stilen, dem er mit seiner warmen Stimme seinen unverwechselbaren Charakter verleiht.

Das Interessante an seiner Musik ist die enorme Vielschichtigkeit der Töne und Rhythmen. Er singt in Französisch, Suaheli, Lingala und Englisch. Seine bevorzugten Themen sind die Liebe, der Frieden und der Kampf gegen Ungerechtigkeit. Er thematisiert in seinen Songs die vielschichtigen Aspekte der afrikanischen Lebensweisen, sowohl die schönen und inspirierenden Kulturformen, als auch die grausamen Schatten korrupter Politik. Mit seinem unverwechselbaren Stil des “Makoul”, der noch am ehesten in die Weltmusik eingereiht werden kann, vermittelt Prince Zeka Botschaften der Solidarität für Afrika.

Aufgrund dieser Haltung sowie seines humanitären Engagements wurde er 2010 von der “Universal Peace Federation”, einer großen Friedensorganisation der UNO, zum “AMBASSADOR FOR PEACE” ernannt.

Prince Zeka - Ambassador for peace